Maria, die Große Mutter der Welt, sucht gerade dich, damit du mit Ihr zusammen die Welt aus den gegenwärtigen höllischen und zutiefst krisenhaften Zuständen tatkräftig herausführst!

Rudolf Sauer
Mobil: 0176-26147042 in Deutschland
E-Mail: weltsinn@yahoo.de

 
„In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen.
Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt.
Was immer Du kannst oder Dir vorstellst, daß Du es kannst, beginne es.
Kühnheit trägt Genie, Macht und Magie in sich.“
Johann Wolfgang von Goethe
 
 
Am Ende von Goehtes Faust II wird Faust, der seine Seele leichtsinnigerweise dem Teufel verschrieben hat, durch Maria gerettet.
 
 
Goethe besingt am Ende von Faust II Maria folgendermaßen:
 
„Jungfrau, Mutter, Königin, Göttin sei uns gnädig!
 
Das Unzulängliche, hier wird’s Erreichnis.
Das Unvergleichliche, hier ist’s getan!
Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis!
Das Ewig Weibliche zieht uns hinan!“
 
„Die Religion mit dem Namen Maria wird über die Anbeter falscher Idole triumphieren!
Dies ist eine weinerliche und verbohrte Sekte!
Sie geben den Menschen keine befriedigende Erklärung für die Entstehung dieser Welt und geben den Menschen keine gültigen Maßstäbe für ihr Verhalten an die Hand!“
Dies ist die Kernaussage der Prophezeiungen von Michel Nostradamus
 
Liebe Leserin, lieber Leser,
 
ich rede dich ganz bewußt mit du an, weil dieser Beitrag die zahlreichen Göttlichen Botschaften ergänzt, die momentan weltweit verbreitet werden. Und in diesen Mitteilungen werden die Menschen in aller Regel mit du angeredet.

Hier gebe ich dir in Kurzform die wesentlichsten Erkenntnisse, die ich im Laufe meines Lebens gesammelt habe:

 

Im Sommer 1983 hat mich jemand in einen Kreis eingeführt, an dessen Spitze eine Frau steht, die den Anspruch erhebt, die Wiederverkörperung von Maria, der Mutter von Jesus zu sein. In ihr ist somit das weibliche Prinzip der Gottheit Mensch geworden. Sie ist die Erlösungsmutter dieser Menschheit. Ziel und Zweck Ihres Lebens ist es, die Finsternis zur Kapitulation vor Gott zu bewegen. Weiter unten werde ich dieses Thema vertiefen.

Seit Anfang 1984 besuche ich die Schulungsveranstaltungen der Mariensendboten der Jetztzeit und absloviere das dort gelehrte tägliche Trainingsprogramm, um einen lebendigen inneren Kontakt zu dem  jedem Menschen innewohnenden Gottesgeist herzustellen.
 
Den Inhalt von mehr als 30 Jahren Schulung kann ich hier unmöglich in aller Vollständigkeit darstellen. Hier eine kurze Zusammenfassung wesentlicher Punkte:
 
  1. Die Welt, in der wir leben, entspricht keinesweg den ursprünglichen Schöpfungsabsichten Gottes.  Sie ist dadurch entstanden, dass zahlreiche von Gott geschaffene Geister sich in ihren Handlungen nicht an der Göttlichen Vollkommenheit ausrichten wollten. Daraufhin hat Gott den Unwilligen seine Gnade entzogen, wodurch diese Welt durch den Ursturz der Geister entstanden ist. Unsere Welt ist somit eine gefallene Welt.
  2. Gott läßt in dieser gefallenen Welt das Gesetz von Schuld und Sühne wirken. Hierdurch sollen die gefallenen Geister immer wieder daran erinnert werden, dass sie vor undenklichen Zeiten die Gegenwart Gottes verlassen haben. Die schwer erträglichen Zustände, die durch dieses Gesetz bewirkt werden, sollen bei den gefallenen Geistern die Sehnsucht nach besseren Weltzuständen erwecken.
  3. Himmel und Hölle sind keine Orte sondern Zustände des Gefühls und des Bewußtseins. Gott befindet sich stets und immer im Zustand der Ewigen Liebe. Gottes Tun und Handeln dient dazu, die gefallenen Geister in den Zustand der Ewigen Liebe, also in seine Himmel, zurückzuholen.
  4. Täglich führe ich folgende Versenkungsübung durch: Ich lege mich auf eine ebene Unterlage, schließe die Augen und richte meine Aufmerksamkeit auf die Tätigkeit meines Herzens. Dann bitte ich Maria, meine Göttliche Ur-Mutter, dass sie mir inspirierende Gedanken eingeben möge. Ungefähr so: „O Du Maria, meine überheiligste und überbarmherzigste Göttliche Mutter, so danke ich Dir, dass ich zusammen mit Dir meinen gegenwärtigen Seelenzustand erforschen kann. Zeige mir bitte auf, wo ich noch in meinen Gedanken, Worten und Handlungen in der Hölle verhaftet bin. Zeige mir bitte, wie ich fühlen, denken und handeln sollte, damit ich schnellstmöglich in Deine Himmel kommen kann. Ich dank Dir aus ganzem Herzen für die Erhörung meines Gebetes!“ Diese Versenkung führe ich mindestens 15 Minuten lang durch. Ich bin immer wieder überrascht, welch gute Ideen sich da bei mir einstellen. Liebe Leserin, lieber Leser, überzeuge dich selbst.
Im Laufe der Jahre ist mir folgendes klar geworden:
Maria ist die Oberste in der Gottheit und lebt noch einmal im Menschengewande auf dieser Erde als Erlösungsmutter der gesamten Menschheit, um die Finsternis dazu zu veranlassen, vor Gott zu kapitulieren.
 
Die Endkonsequenz dieser Kapitulation der Finsternis vor Gott wird darin bestehen, dass die Finsternis Gott Folgendes in die Hand versprechen wird:
 
„Nie mehr werden wir, die Mächte der Finsternis, einen Menschen in Versuchung führen, der sich ernsthaft entschlossen hat, die Wege Gottes zu gehen!“

Immer, wenn ich mich in einer schwierigen Situation befinde, rufe ich das Höhere Selbst meiner Erlösungsmutter Maria folgendermaßen an:
 
„O du Maria, meine überheiligste und überbarmherzigste Göttliche Mutter im Erlösermenschengewande, ich danke Dir für diese Prüfung aus Deiner Gnade, Liebe und Erbarmung, durch die Du mich schnellstmöglich in Deinen Ur-Ewigkeitszustand Deiner Ewigen Liebe zurückführen willst, da nur Du als meine Ur-Mutter von Ewigkeit her am aller Besten weisst, wie Du mich zu Dir zurückführen kannst!“

Nach meinen wiederholten Erfahrungen verschwinden nahezu augenblicklich die negativen und bedrängenden Gedanken wie von Zauberhand und es wird mir seitens Marias eingegeben, wie ich mich in der gegebenen Situation richtig und spontan verhalten soll.
 
Liebe Leserin, lieber Leser, rufe bitte auch deine Göttliche Mutter in der soeben gezeigten Art und Weise an, wenn du verzweifelt, niedergeschlagen, wütend, oder ärgerlich bist. Du wirst ganz überrrascht sein, wie wirkungsvoll die oben niedergelegte Anrufung deiner Göttlichen Mutter ist.

Im Rahmen des Trainingsprogramms zur Verbindung mit dem Heiligen Geist bete ich jeden Morgen das
Meisterschaftsgebet zur Bewältigung des Lebens:
 
„O du Maria, meine überheiligste und überbarmherzigste Göttliche Mutter im Erlösermenschengewande, ich danke Dir dafür, dass ich zusammen mit Dir dazu beitragen kann, die Finsternis zur Kapitulation vor Dir zu bewegen.
Gib mir dazu bitte die Kraft, in Allem was mir heute begegnen wird, Deine grenzenlose Liebe zu erkennen.
Gib mir bitte die Meisterschaft, alle meine Gedanken, Worte und Taten auf die Goldwaage Deiner Ur-Ewigen Liebe zu legen und in jedem Augenblick genau das Richtige gemäß Deiner Ewigen Liebe mit aller größter Liebespräzision zu tun.
Schon jetzt danke ich Dir aus aller tiefstem Herzen für die Erfüllung dieser meiner Bitte!“.
 
Liebe Leserin, lieber Leser, ganz herzlich lade ich dich ein, dich unter Befolgung meiner Ratschläge durch eigenen Erfahrungen  davon zu überzeugen, dass ich dir tatsächlich einen zielführenden Ausweg aus der gegenwärtigen Krise gezeigt habe. Solltest du erkannt haben, dass ich dir hier die Wahrheit verkünde, so mache bitte deine Freunde, Bekannten und Verwandten hierauf aufmerksam. Du kannst also tatsächlich dem Rad des Schicksals in die Speichen greifen, wie dies Dietrich Bonhoeffer gefordert hat.
 
Sage mir bitte ohne Scheu, wie ich diesen Beitrag weiter verbessern kann.

Weitere Fragen beantworte ich gerne.
 
Von 1981 – 1983 war ich der Persönliche Wissenshaftliche Referent von Frau Professor Elisabeth Noelle-Neumann. Sie war die Gründerin und langjährige Leiterin des Instituts für Demoskopie in Allensbach am Bodensee.
 
Diese Stelle habe ich unter anderem deswegen erhalten, weil ich sie auf ihrem ureigensten Gebiet, der Zeitungswissenschaft, auf Bücher aufmerksam gemacht habe, die sie nicht gekannt hat.
 
Beim Vorstellungsgespräch im Februar 1980 hat sie zu mir gemeint: „Herr Sauer, Ihre Artikel nehmen immer so eine überraschende Wendung. Das findet man nur sehr selten!“
 
Stand: 09.04.2015